Kirche Heßdorf

Die Kirche liegt auf einer Anhöhe in der Mitte des Dorfes.
Mit ihrem Bau wurde 1741 begonnen. Im Jahr 1744 erfolgte
dann die Einweihung. Chor und Langhaus haben Profilrahmen
und einfaches Bandwerk in Stuckarbeit.
Die 1743 von dem Karlstadter Orgelbauer Jakob Theodor
Berns gebaute Barockorgel ist in weiten Teilen noch orginal
erhalten. Der prachtvolle Orgelprospekt wird von
Akanthusschnitzereien umrahmt und in der Mitte
von einem harfespielenden David gekrönt.
Die alte Schule (Anbau) neben der Kirche wird seit
1992 für Gemeindeveranstaltungen genutzt.
Im Jahr 2009 fertigte der in Langenleiten ansässige Rhöner
Holzschnitzer Günter Metz für die Heßdorfer Kirche eine
neue Krippe an.